Innovation und Forschung

Dr. Wolff Forschung KAREX
  1. Innovative Wirkkonzepte für die Zahnpflege
  2. Forschung bei Dr. Wolff

Zahnerkrankungen, wie Karies, konnten in den vergangenen Jahren in Deutschland einen Rückgang verzeichnen. Diese positive Entwicklung ist vor allem auf den großen Einsatz der Zahnärzte hinsichtlich der Patientenaufklärung, dem Angebot von professioneller Zahnreinigung und Prophylaxe-Programmen zurückzuführen.

Dennoch haben 99 Prozent der Erwachsenen und bereits ca. 50 Prozent der Kinder mit Milchzähnen eine Karieserfahrung (DAJ-Studie 2018). Herkömmliche Zahnpflegeprodukte kommen an ihre Grenzen. Weitere Forschung und innovative Wirkstoffe sind notwendig, um die Karies weiter einzudämmen.

Erfahren Sie hier, welche Innovationen Dr. Wolff für die Zahnpflege entwickelt hat und wie der neuartige Wirkstoff “BioHAP” Ihre Zähne schützt. Entdecken Sie zudem das Dr. Wolff Forschungsnetzwerk auf unserer Landkarte.

Innovative Wirkkonzepte für die Zahnpflege

Hydroxylapatit als Pulver

Unsere Zähne bestehen zu 97 Prozent aus Hydroxylapatit und gelten als die härteste Substanz im menschlichen Körper. Hydroxylapatit ist eine natürliche, kristalline Substanz. Seine besondere Kristallstruktur ist verantwortlich für die hohe Bruchfestigkeit der Zähne.

Problematisch wird es jedoch für die Zähne, wenn sie durch Säuren angegriffen werden. Säuren werden von zahlreichen Mikroorganismen in der Mundhöhle produziert und greifen den Zahnschmelz an. Bei einer ausgewogenen Ernährung und einem normalen Speichelfluss kann der Zahn repariert werden (sogenannte Remineralisierung). Das liegt vor allem an zahlreichen Bestandteilen in unserem Speichel, der als Säurepuffer dient. Eine sehr zuckerhaltige Ernährung oder mögliche Störungen der Speicheldrüsen führen zu einer Demineralisation, die zunächst mit einer Initialkaries einhergeht.

Um Karies und anderen säurebedingten Zahnschäden (Erosion) vorzubeugen, muss der Zahn geschützt, die Bildung von Zahnbelag (Plaque) reduziert und der Speichelfluss angeregt werden. Hierbei kann der Wirkstoff BioHAP (biomimetischer Hydroxylapatit) optimal helfen. Dieser ist dem natürlichen Zahnschmelz nachempfunden und lagert sich auf der Zahnoberfläche an und schafft auf diese Weise Abhilfe vor dem säurebedingten Abbau. Das neuartige Wirkprinzip hat viele weitere Vorteile für unsere Zahngesundheit:

  • BioHAP bildet auf dem Zahn eine Schutzschicht, die diesen vor Säureangriffen schützt.
  • BioHAP reduziert die Anlagerung von Bakterien an der Zahnoberfläche und reduziert somit die Entstehung von Zahnbelag.
  • BioHAP setzt bei bakteriellen Säureangriffen Calcium frei. So schützt es den Zahn vor Demineralisation.
  • BioHAP repariert den Zahnschmelz (Remineralisation) und beugt so Karies vor.
  • BioHAP lagert sich am Zahn an und lässt die Zähne heller erscheinen.

Unsere Zahnpflegeprodukte mit BioHAP für Ihre gesunden Zähne.

Forschung bei Dr. Wolff

Forschung im Labor

Die Forschung bei Dr. Wolff hat seit der Unternehmensgründung im Jahr 1905 bis heute eine zentrale Bedeutung. Die Erforschung von Innovationen für die Zahnpflege erfolgt „Made in Germany“ im Unternehmen in Bielefeld sowie in Namenhaften nationalen und internationalen Kooperationen mit unabhängigen Instituten, Universitätskliniken und Zahnarztpraxen.

Entdecken Sie das Netzwerk von Dr. Wolff

Klicken Sie auf die Punkte und erfahren Sie mehr zu den einzelnen Forschungskooperationen

Internationale Forschungskooperationen

U.S.A.
Niederlande
X

Bielefeld

Zahnarztartpraxis Dr. Kai Zwanzig, Bielefeld

Tägliche Zahnpflege mit HAP-Zahnpasten beugt empfindlichen Zähnen vor.

Steinert, S. et al. Daily application of a toothpaste with biomimetic hydroxyapatite and its subjective impact on dentin hypersensitivity, tooth smoothness, tooth whitening, gum bleeding, and feeling of freshness. Biomimetics 5, 17 (2020).

Zur Studie

HAP-Gel hellt die Zähne bei der täglichen Nutzung auf.

Steinert, S. et al. Whitening effects of a novel oral care gel with biomimetic hydroxyapatite: A 4-week observational pilot study. Biomimetics 5, 65 (2020).

Zur Studie

Übersichtsarbeit zur Prävention von entzündlichen Erkrankungen bei Implantaten.

Steinert, S., Enax, J., Simader, B., Zwanzig, K. & Meyer, F. Prävention der periimplantären Mukositis. Dentale Implantologie 5, 272-275 (2020).

Zur Studie

Braunschweig

Gesundheitsamt Braunschweig

In vivo-Studie: Gel mit HAP fungiert als Calciumquelle.

Sudradjat, H., Meyer, F., Loza, K., Epple, M., Enax, J. In vivo effects of a hydroxyapatite-based oral care gel on the calcium and phosphorus levels of dental plaque. Eur. J. Dent. (2020).

Zur Studie

Berlin

Charité Berlin

In vitro-Studie zeigt: HAP remineralisiert Dentin und Zahnschmelz.

Tschoppe, P., Zandim, D. L., Martus, P. & Kielbassa, A. M. Enamel and dentine remineralization by nano-hydroxyapatite toothpastes. J. Dent. 39, 430-437 (2011).

Zur Studie

Halle

Fraunhofer Institut Halle

HAP lagert sich an die Zähne an und hellt sie auf.

Sarembe, S., Enax, J., Morawietz, M., Kiesow, A. & Meyer, F. In vitro whitening effect of a hydroxyapatite-based oral care gel. Eur. J. Dent. 14, 335-341 (2020).

Zur Studie

Dresden

Universitätsklinikum Dresden

In situ-Studie bestätigt: Der Wirkstoff HAP verhindert die Biofilmbildung auf unseren Zähnen.

Kensche, A. et al. Efficacy of a mouthrinse based on hydroxyapatite to reduce initial bacterial colonisation in situ. Arch. Oral Biol. 80, 18-26 (2017).

Zur Studie

Frankfurt am Main

Multicenterstudie mit den Universitätskliniken Dresden, Frankfurt/Main, Regensburg, München und Würzburg

Klinische Mulitcenterstudie: HAP ist wirksam in der Kariesprophylaxe.

Schlagenhauf, U. et al. Impact of a non-fluoridated microcrystalline hydroxyapatite dentifrice on enamel caries progression in highly caries-susceptible orthodontic patients: A randomized, controlled 6-month trial. J. Invest. Clin. Dent., (2019).

Zur Studie

Homburg

Universitätsklinikum des Saarlandes

Mundspülung mit HAP verringert die Biofilmbildung auf den Zähnen in situ.

Hannig, C., Basche, S., Burghardt, T., Al-Ahmad, A. & Hannig, M. Influence of a mouthwash containing hydroxyapatite microclusters on bacterial adherence in situ. Clin. Oral Investig. 17, 805-814 (2013).

Zur Studie

Würzburg

Universitätsklinikum Münster und Universitätsklinikum Würzburg

Klinische Multicenterstudie: HAP-Zahnpasta verbessert die Zahnfleischgesundheit.

Harks, I. et al. Impact of the daily use of a microcrystal hydroxyapatite dentifrice on de novo plaque formation and clinical/microbiological parameters of periodontal health. A randomized trial. PloS one 11, (2016).

Zur Studie

Regensburg

Universitätsklinikum Regensburg

Themenbereich „Empfindliche Zähne“

In vitro-Studie des Uniklinikums Regensburg zeigt die Okklusion von Dentintubuli mit HAP.

Hiller, K.-A., Buchalla, W., Grillmeier, I., Neubauer, C. & Schmalz, G. In vitro effects of hydroxyapatite containing toothpastes on dentin permeability after multiple applications and ageing. Sci. Rep. 8, 4888 (2018).

Zur Studie

Themenbereich „Wirkweise von Hydroxylapatit“

HAP wirkt als Säurepuffer und Calciumquelle.

Cieplik, F. et al. Ca2+ release and buffering effects of synthetic hydroxyapatite following bacterial acid challenge. BMC Oral Health 20, 85 (2020).

Zur Studie

Themenbereich „Neue Wirkstoffe“

Pflanzlicher Zitrusextrakt wirkt antibakteriell auf oral Biofilme.

Cieplik et al. Antimicrobial efficacy of alternative compounds for use in oral care toward biofilms from caries‐associated bacteria in vitro, Microbiology Open, 8, 4 (2018).

Zur Studie

Multicenterstudie mit den Universitätskliniken Dresden, Frankfurt/Main, Regensburg, München und Würzburg

Klinische Mulitcenterstudie: HAP ist wirksam in der Kariesprophylaxe.

Schlagenhauf, U. et al. Impact of a non-fluoridated microcrystalline hydroxyapatite dentifrice on enamel caries progression in highly caries-susceptible orthodontic patients: A randomized, controlled 6-month trial. J. Invest. Clin. Dent., (2019).

Zur Studie

München

Multicenterstudie mit den Universitätskliniken Dresden, Frankfurt/Main, Regensburg, München und Würzburg

Klinische Mulitcenterstudie: HAP ist wirksam in der Kariesprophylaxe.

Schlagenhauf, U. et al. Impact of a non-fluoridated microcrystalline hydroxyapatite dentifrice on enamel caries progression in highly caries-susceptible orthodontic patients: A randomized, controlled 6-month trial. J. Invest. Clin. Dent., (2019).

Zur Studie

Münster

Universitätsklinikum Münster und Universitätsklinikum Würzburg

Klinische Multicenterstudie: HAP-Zahnpasta verbessert die Zahnfleischgesundheit.

Harks, I. et al. Impact of the daily use of a microcrystal hydroxyapatite dentifrice on de novo plaque formation and clinical/microbiological parameters of periodontal health. A randomized trial. PloS one 11, (2016).

Zur Studie

Essen

Universität Duisburg-Essen

Übersichtsarbeit über moderne Zahnpflege.

Epple, M. & Enax, J. Moderne Zahnpflege aus chemischer Sicht. Chem. Unserer Zeit 52, 218-228 (2018). [English translation: Epple, M. & Enax, J. The chemistry of dental care (Parts 1-3). ChemViews Mag. (2018).]

Zur Studie

Düsseldorf

Max-Planck-Institut Düsseldorf

HAP lagert sich auf dem Zahn an und bildet eine Schutzschicht.

Fabritius-Vilpoux, K., Enax, J., Herbig, M., Raabe, D. & Fabritius, H.-O. Quantitative Affinity Parameters of Synthetic Hydroxyapatite and Enamel Surfaces in vitro. Bioinspir. Biomim. Nan. 8, 141-153 (2019).

Zur Studie

U.S.A.

Renommierter Kariologe Prof. B.T. Amaechi und Kollegen des UT Health San Antonio, Texas, USA

Zahnpasta mit HAP remineralisiert Karies bis in tiefe Schichten.

Amaechi, B. T. et al. Comparative efficacy of a hydroxyapatite and a fluoride toothpaste for prevention and remineralization of dental caries in children. BDJ Open 5, 18 (2019).

Zur Studie

HAP-Gel ist genauso wirksam in der Remineralisation wie ein hochkonzentriertes Fluoridgel.

Amaechi, B. T. et akl. Comparison of hydroxyapatite and fluoride oral care gels for remineralization of initial caries: a pH-cycling study. BDJ Open 6, 9 (2020).

Zur Studie

Niederlande

Zahnärztin Dr. Barbara Simader, Niederlande

Übersichtsarbeit zur Prävention von entzündlichen Erkrankungen bei Implantaten.

Steinert, S., Enax, J., Simader, B., Zwanzig, K. & Meyer, F. Prävention der periimplantären Mukositis. Dentale Implantologie 5, 272-275 (2020).

Zur Studie

Übersichtsarbeit über Wirkstoffe in Zahnpasten und Mundspülungen.

Meyer, F., Enax, J. & Simader, B. Können wir dank Mundspülungen auf das Zähneputzen verzichten? Dental Tribune 6, 18-19 (2019).

Zur Studie

Zahlreiche nationale und internationale wissenschaftliche Publikationen belegen die Wirksamkeit von BioHAP in der Zahnpflege und Prophylaxe:

  • Eine Zahnpasta mit BioHAP schützt genauso gut vor Karies wie eine Zahnpasta mit Amin- und Zinnfluorid.
  • BioHAP ist hochwirksam in der Biofilmkontrolle und beeinflusst dabei nicht das ökologische Gleichgewicht.
  • BioHAP liefert Calcium für den Schutz unserer Zähne und sorgt gleichzeitig dafür, dass Säuren von Karies-Bakterien abgeschwächt werden.
  • Ein Gel mit BioHAP ist genauso effektiv in der Remineralisation der Karies, wie ein hochkonzentriertes Fluoridgel.
  • Ein Gel mit BioHAP führt zu helleren Zähnen und ist dabei schonend zu den Zähnen.

Neben Laborstudien (in vitro) wurden Studien mit Prüfkörpern unter Mundhöhlenbedingungen (in situ) ebenso wie klinische Studien an Patienten (in vivo) durchgeführt.

BioHAP-Forschung in nationalen und internationalen Publikationen

Das könnte Sie auch interessieren:

Studien und wissenschaftliche Informationen

Hier finden Sie einen Überblick über unsere Studien & Forschungsergebnisse!

Fragen und Antworten zu Karex