Zahnverfärbungen — woher sie kommen und was man dagegen tun kann

Topaktuell

Zahnverfärbungen — woher sie kommen und was man dagegen tun kann

Bei Verfärbungen auf den Zähnen unterscheidet der Zahnarzt zwischen inneren und äußeren.

Innere Zahnverfärbungen werden im Zahnbein oder Zahnschmelz verursacht. Durch die natürliche Abnutzung wird die die helle äußere Hülle unserer Zähne (der Zahnschmelz) im Laufe des Lebens dünner und die Zähne erscheinen somit dunkler.

Bei Kindern sind meistens Fehlbildungen in der Zahnentwicklungsphase der Hauptgrund für innere Verfärbungen.

Eine weitere Ursache kann das Absterben eines Zahnes (durch z.B. Karies, Wurzelbehandlung, Zahnunfall) sein.

Äußere Zahnverfärbungen

Die meisten Verfärbungen entstehen jedoch an der Zahnoberfläche und haben äußere Ursachen: Farbstoffe aus bestimmten Lebensmitteln, Tabak oder Medikamenten lagern sich dort an. Auch mangelnde Mundhygiene kann eine Ursache sein: Wird der Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt, so mineralisiert er. Es entsteht gelblicher Zahnstein, der durch die häusliche Zahnpflege nicht mehr beseitigt werden kann.

Die Lebens- und Genussmittel mit dem stärksten Einfluss auf die Zahnfarbe sind:

  • Rotwein
  • Tee (schwarzer/grüner Tee, Hagebutten-/Kamillentee, Rooibostee)
  • Kaffee
  • Tabak (Nikotin)
  • Gewürze (z.B. Safran, Sojasauce, Curry, Kurkuma)
  • Balsamico-Essig
  • Bestimmte Früchte (Heidelbeeren, Schwarzkirschen, Aroniabeere)
  • Traubensaft, Tomatensaft
  • Zuckerhaltige Softdrinks
Äußere Zahnverfärbungen

Es gibt aber auch Lebensmittel, die als neutral einzustufen sind oder sogar den Speichelfluss im Mund anregen und die Zahnsubstanz stärken – was die natürliche Remineralisation fördert und den Zähnen hilft, weiß und gesund zu bleiben. Dazu zählen:

  • Äpfel
  • Karotten
  • grüne Gemüsesorten wie Salat, Brokkoli, Spinat
  • Joghurt, Milch, Käse
  • Ingwer, Minze
  • Nüsse, Sesam
  • Wasser

Tipp: Ein Glas Wasser nach dem Essen hilft, den Mundraum zu neutralisieren. Das schwächt auch die Verfärbung bei färbenden Lebensmitteln ab.

Was kann man gegen Zahnverfärbungen machen?

Äußere Verfärbungen können durch eine professionelle Zahnreinigung ganz leicht und schnell gelöst werden. Die Prophylaxehelferin entfernt dabei Zahnstein und dunkle Flecken. Danach werden die Zähne poliert, was zusätzlich vor Verfärbungen schützt, denn neue Beläge können nur schwer auf einer glatten Oberfläche haften.

Geheimnis glatte Zähne

Um die Zahnoberfläche dauerhaft glatt zu erhalten und die Zähne vor Verfärbungen zu schützen, probier doch mal das neue Karex gelée mit hochdosiertem BioHAP (= biomimetischer Hydroxylapatit).

Abends nach dem Zähneputzen mit dem Finger oder Zahnbürste auftragen und über Nacht einwirken lassen. So gleicht BioHAP feine Unebenheiten in der Zahnoberfläche aus. Bakterien und Verfärbungen finden keinen Halt mehr, die Zähne fühlen sich angenehm glatt an und zeigen ein gesundes Weiß.

KAREX gelée

Karex gelée

  • mit hochdosiertem BioHAP und Calcium
  • Täglich anwendbar
  • Für Kinder und Erwachsene
  • Fluoridfrei, zuckerfrei, vegan
  • Angenehmer Geschmack (Zitrone-Minze)
  • PZN 16060955

Erhältlich online in Versandapotheken, amazon und in deiner Apotheke vor Ort.

Mehr erfahren       Jetzt kaufen