Zahnpflege bei Babys und Kindern

Das Bewusstsein für Zahnhygiene und Zahnpflege bei Babys und Kindern hat sich enorm entwickelt. Mit der richtigen Zahnpflege legen Sie den Grundstein für ein gesundes Gebiss. Hier finden Sie Informationen von der Pflege der Milchzähne bis zum eigenständigen Zähneputzen der Kinder.

Gesunde Kinderzähne von Anfang an

Zähne müssen sehr lange halten. In der Kindheit und Jugend werden die Grundlagen gelegt, dass man mit den eigenen Zähnen alt werden kann. Eltern fragen sich daher richtiger Weise, ab wann sie Babyzähne putzen sollten.

Die Antwort lautet: Zahnpflege beim Baby beginnt, wenn sich die ersten Zähnchen aus dem Kiefer des Babys schieben. Meist im Alter von rund sechs Monaten, heißt es für Eltern: Es ist Zeit, sich der Mundhygiene des Nachwuchses zu widmen. Die optimale Kariesprophylaxe für Kinder soll mit der Pflege der Milchzähne beginnen und nicht mit dem Argument vernachlässigt werden, die ersten Zähne müssten nur wenige Jahre halten. Wenn Eltern hier den Einstieg in die Zahnpflege verpassen, wird sich dies später bei den bleibenden Zähnen zeigen. Sind die Milchzähne erst von Karies betroffen, können sich die Bakterien in der Mundhöhle vermehren und zu einer Gefahr für die bleibenden Zähne werden. Übrigens: Während des Zahndurchbruchs sind die Zähne am meisten kariesgefährdet. Zudem sind die Babyzähne Platzhalter für die nachwachsenden Zähne. Fallen sie vorzeitig aus, ist die Funktion des gesamten Kauorgans gefährdet und die Gebissentwicklung des Kindes beeinträchtigt.

Zahnpflege bei Kindern - mit der richtigen Bürste

Natürlich sollte man beim Putzen der Babyzähne äußerst behutsam vorgehen. Zahnärzte empfehlen, die Milchzähne mindestens einmal täglich mit einer weichen, angefeuchteten Babyzahnbürste oder einem weichen Wattestäbchen zu reinigen. Passiert das regelmäßig, gewöhnt sich das Baby vom Beginn an dieses Ritual. Dabei helfen auch spezielle Babyzahnbürsten mit weichen Borsten und einem rutschfesten Griff. Auch spezielle Fingerzahnbürsten, also Fingerhandschuhe aus Silikon mit sanften Gummiborsten, stimulieren das Zahnfleisch und dienen der Gewöhnung ans Zähneputzen.

Kontrollieren und Nachputzen durch die Eltern

Viele Eltern informieren sich online, wie Sie die Zahnpflege Ihrer Kinder unterstützen können. Einer der wichtigsten Ratschläge ist dabei die Empfehlung zur Kontrolle und zum Nachputzen. Erst mit dem Erlernen der Schreibschrift können Eltern wohl damit rechnen, dass Kinder eigenständig und systematisch Zähne putzen können. Bis dahin sollten Eltern die Zahnpflege kontrollieren und nachputzen. Auch in den ersten Schuljahren lohnt sich immer noch die regelmäßige Kontrolle der Zähne. Besondere Aufmerksamkeit verdienen dabei die ersten bleibenden Backenzähne, da sie wegen Ihrer strukturierten Kaufläche kariesanfällig sind.

Wie werden Kinderzähne optimal geputzt?

Um die Zähne der Kinder optimal zu putzen ist Gründlichkeit allein nicht entscheidend. In der Kindheit werden die Grundlagen für einen langen Erhalt der eigenen Zähne gelegt. Kariesprophylaxe für Kinder ist daher ein wichtiger Faktor. Gesunde Kinderzähne bilden die Basis. Nachdem die Milchzähne durch besondere Pflege und Aufmerksamkeit der Eltern geschützt werden und in den ersten Schuljahren Nachputzen oder Kontrolle der Eltern zur Kariesvorbeugung dient, gilt es bei Schulkindern darauf zu achten, dass sie selbständig putzen. Eltern zeigen Ihren Kindern, wie die Zahnpflege richtig funktioniert und sie ihre Zähne rundum optimal sauber halten.

Die Basis bildet die KAI-Formel:

  • K: In dieser Stufe werden die Kauflächen geputzt.
  • A: Das Kind übt auf dieser Stufe, mit nicht zu fest aufeinandergestellten Zähnen, kreisende Putzbewegungen auf der Außenseite der Zähne zu malen.
  • I: Hier folgt das Putzen der Innenseiten, also das Ausfegen der Zähne. Experten raten dazu, anfangs nicht nur die Gründlichkeit in den Fokus zu stellen, sondern, dass die Kinder genügend Zeit haben, um zu verstehen warum und wie die Kinderzähne geputzt werden sollen.

Welche Zahnpasta ist für Babys und Kinder geeignet?

Aus der bisherigen Zahnpflege für Babys und Kinder ist bekannt, dass es unterschiedliche Produkte mit verschieden hohen Konzentrationen an Fluorid gibt. Dabei ist darauf zu achten, dass Alters- und Mengenempfehlungen z.B. Erbsengröße eingehalten werden. Da Kinder Karex auf Fluorid verzichtet und alternativ mit Hydroxylapatit auf einen naturverwandten Wirkstoff setzt, ist Kinder Karex die ideale Zahnpasta für alle Altersgruppen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass es mit Kinder Karex keine Überdosierung geben kann, weil Hydroxylapatit naturverwandt, also natürlicher Weise in Knochen und Zähnen enthalten ist.

Das könnte Sie auch interessieren: