Zahnen – wenn Babys Zähne bekommen

Zahnen – wenn Babys Zähne bekommen

Wenn Babys zahnen ist es oft sehr schmerzhaft, sodass sie quengelig sind und viel weinen. Leider müssen die Kleinen da durch, aber wir geben Tipps, wie Eltern optimal unterstützen können, um die Schmerzen lindern. Neben der Antwort auf die Frage: „Wann bekommen Babys Zähne?“ erfahren Sie hier, welche Anzeichen überhaupt auf das Zahnen hindeuten.

Wann bekommen Babys Zähne?

Genau genommen hat das Baby sogar schon während der Schwangerschaft Zähne. Sie liegen allerdings noch im Kiefer des Kindes und müssen erst durchbrechen. Dass ein Baby schon mit kleinen Zähnchen auf die Welt kommt, ist äußerst selten. Der Zahndurchbruch der ersten Milchzähne beginnt dann meist mit sechs Monaten. Wenn das Zahnen schon früher oder auch erst später anfängt, ist das aber auch nicht ungewöhnlich. Als Faustregel können Eltern ab diesem Zeitpunkt von einem Zahn pro Monat ausgehen.

Die ersten Milchzähne, die durchbrechen, sind meist die vorderen Schneidezähne im Unterkiefer. Danach folgen die Schneidezähne oben und die daneben. Die vorderen Backenzähne kommen dann etwa ein halbes Jahr später, gefolgt von den Eckzähnen und schlussendlich den hinteren Backenzähnen. So sollte mit etwa drei Jahren das Milchgebiss mit 20 Milchzähnen vollständig sein.

Zahnen – Typische Symptome

Wie so häufig äußert sich auch das Zahnen bei jedem Baby anders. Bei manchen Babys geht das Zahnen relativ problemlos über die Bühne bei anderen ist es sehr schmerzhaft. Es gibt einige Symptome, an denen Eltern erkennen können, dass das Zahnen bei Ihrem Baby angefangen hat:

  • das Kind steckt immer häufiger die eigenen Finger oder Gegenstände in den Mund, um darauf zu kauen
  • vielleicht sogar heiße, gerötete Wangen oder ein wunder Po
  • gerötetes, geschwollenes Zahnfleisch
  • starker Speichelfluss
  • wunde Haut um den Mund
  • verstärktes Quengeln und Schreien
  • weniger Hunger
  • unruhiges Schlafverhalten

Es wird angenommen, dass das Immunsystem durch das Zahnen geschwächt ist, so kann es sogar zu leichtem Fieber oder einem kleinen Infekt kommen. Auch Durchfall kann in Zusammenhang mit den ersten Zähnen auftreten. Dauern diese Anzeichen länger an, sollten Sie in jedem Fall zum Kinderarzt gehen, um zu klären, ob das Zahnen wirklich die Ursache ist.

Was lindert die Schmerzen beim Zahnen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Eltern die Schmerzen beim Kind etwas lindern können. Ablenkung und viele Kuscheleinheiten sind wohl aber noch immer die besten Beruhigungsmittel für ein zahnendes Baby.

Folgende Mittel können beim Zahnen außerdem helfen, um die Beschwerden zu lindern:

  • Zahnfleisch massieren: Entweder mit sauberen Fingern oder mit speziellen Fingerlingen.
  • Beißringe: Diese Zahnungshilfe hat sich beim Zahnen bewährt. Es gibt auch spezielle Beißringe, die gekühlt werden können. Das hilft dem Baby zusätzlich. Achtung: Das Gefrierfach ist zu kalt! Alternativ bieten sich auch z.B. kalte Waschlappen an, wenn das Baby mit seinen ersten Zähnen lieber auf weichen Dingen herumkaut.
  • Harte Lebensmittel: Hartes Brot, Möhren oder Äpfel sind ebenfalls eine gute Alternative zum Herumkauen. Hierbei sollten die Eltern aber aufpassen, dass das Kind sich nicht verschluckt und diese Methode aufgrund des Kariesrisikos durch den Fruchtzucker auch nicht dauerhaft angewendet wird.
  • Zahngel: Es gibt spezielle Gels, mit dem Sie das Zahnfleisch Ihres Babys einreiben können. Diese stillen die Schmerzen und können die Entzündung hemmen.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass das Baby ausreichend trinkt, um den Flüssigkeitsverlust durch die erhöhte Speichelproduktion auszugleichen. Vor allem durch den vermehrten Speichel kann es auch zu wunden Stellen rund um den Mund kommen. Hier helfen Cremes z.B. mit Calendula oder Zink.

Pflege ab dem ersten Zahn

Schon ab dem ersten Milchzahn sollten die Zähnchen geputzt werden. Um Karies zu vermeiden ist eine regelmäßige Mundhygiene morgens und abends von Beginn an notwendig. Für die ersten Zähne kann bereits eine altersgerechte Kinderzahnbürste zum Einsatz kommen. Wir haben Tipps zusammengestellt, ab wann Baby Zähne putzen sinnvoll ist, welche Kinderzahnbürsten geeignet sind, welche Technik Sie beim Zähneputzen für Babys anwenden sollten und wie Sie es schaffen, dass die Kleinen Zähneputzen mit Spaß verbinden.